Vollausbildung

Von der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten anerkannte Fortbildungsveranstaltung

 


 Aufbaukurs/Praxisworkshops

(120 Punkte)

 

Aufbaukurs 2022/23

Termine

 

12./13. Nov 2022  Daniel Kilian „Rational Emotives Training Sozialer Kompetenzen / Training unter Supervision
21./22. Jan 2023  Hans-Arved Willberg „REVT und Achtsamkeitstraining / Training unter Supervision“
25./26. Feb 2023 Christof T. Eschenröder „Der Ansatz von Beck mit Falldemonstration auf DVD / Umgang mit Träumen / Training unter Supervision“
06./07. Mai 2023 Nils Spitzer „REVT und Zwangsstörungen / Training unter Supervision
17./18. Juni 2023 Sa: Petra Jacobi „Rational-Emotives Marathon“
So: Achim Tacke-Pook „Komplementäre Beziehungsgestaltung"

 

 

 


Vollausbildung in Rational-Emotiver Verhaltenstherapie & Kognitiver Verhaltenstherapie

Die Vollausbildung umfasst den Besuch von sechs Praxisworkshops (inkl. ein Metaselbsterfahrungs-Wochenende) und vier Themenworkshops. Die unterschiedlich angebotenen und terminierten Themenworkshops können beliebig ausgewählt werden.

 

Praxisworkshops und Metaselbsterfahrung: Praxisworkshops enthalten Lectures zu bestimmten Themen sowie supervidiertes Therapie-Training. Ein  Wochenende besteht aus einer bestimmten Form Rational-Emotiver Gruppenselbsterfahrung, angelegt als Metaselbsterfahrung (Train the Trainer-Konzept). Das erste Wochenende führt ein und enthält außerdem das Konzept eines Trainings Sozialer Kompetenz auf REVT-Basis. Die Praxisworkshops sind nur insgesamt als einheitlicher Aufbaukurs/Praxiskurs belegbar.

 

Supervision - Das ungewöhnlich didaktische Modell am DIREKT e.V.: Das übliche Supervisionsmodell (z.B. in den Approbationsausbildungen oder auch anderen Tochterinstituten des AEI) besteht aus der Supervision von Fallberichten bzw. Recordings, welche die Supervisand*innen zur Besprechung mitbringen. Für Ausbildungszwecke, d.h. um Therapie zu lernen, eignet sich jedoch ein anderes Modell besser: das Modell der supervidierten Therapiepraxis. Hierbei praktizieren die SupervisandInnen Life-Therapie unter Supervision, wobei der Therapieprozess ständig reflektiert und geformt werden kann. Dieses Modell hat sich als bedeutend effektivere Form der Supervision erwiesen. Angehende TherapeutInnen erreichen ihr Ziel der Entwicklung therapeutischer Kompetenz daher sehr viel schneller.

 

Supervidierte Therapiepraxis am DIREKT e.V. wird regelmäßig terminiert am Freitag und/oder Montag nach Kurswochenenden und (Themen-)Workshops. Dadurch ist es möglich (aber nicht zwingend!), große Teile der Supervisionsphase schon parallel zu den Grundkurs/Aufbaukurs-Wochenenden zu absolvieren, sodass Extraanfahrten zur Supervision weitgehend entfallen.


Teilnahmeberechtigungen

  • Für Aufbaukurs/Praxisworkshops: Abgeschlossener Grundkurs oder Primary Certificate vom AEI
  • Für die Themenworkshops: Empfohlen nach Grundkurs oder anderweitiger Grundkenntnis in Kognitiver Verhaltenstherapie
  • Für das DIREKT-ABSCHLUSSZERTIFIKAT: Teilnehmer, welche die Erfordernisse des Aufbaukurses erfüllt und die Supervisionsphase (Kleingruppensupervision, die nicht in den Blöcken enthalten ist) abgeschlossen haben, erhalten das DIREKT-Abschlusszertifikat über eine Ausbildung in Rational-Emotiver und Kognitiver Verhaltenstherapie (geht über die Associate Fellow Stufe des AEI/New York hinaus).

Bewertungen früherer Kurse:

(Schulnotensystem 1-6)

  • Der letzte Aufbaukurs/Praxiskurs 2017/18 wurde von den Teilnehmern mit der Gesamtnote 1,43 bewertet.
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2015/16, Teilnehmerbewertung: 1,23
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2014, Teilnehmerbewertung: 1,4
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2012, Teilnehmerbewertung: 1,25
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2009/2010, Teilnehmerbewertung: 1,5
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2007/2008, Teilnehmerbewertung: 1,5
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2005/2006, Teilnehmerbewertung: 1,4
  • Aufbaukurs/Praxiskurs 2004/2005, Teilnehmerbewertung: 1,5