Offene Themenworkshops

Von der Bayerischen Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten anerkannte Fortbildungsveranstaltungen


In der Reihe "Die Kognitiven Verhaltenstherapien" werden spezielle Themenbereiche behandelt, wobei neben der REVT in unterschiedlicher Gewichtung auch auf andere Ansätze aus den Kognitiven Verhaltenstherapien zurückgegriffen wird, wie z.B.  Becks Kognitive Therapie (KT), Schematherapie nach Young etc. Die REVT als erster und originärer kognitiver Ansatz dient hierbei häufig als Bezugspunkt. Es werden aber auch neuere Ansätze vorgestellt wie: attributionstheoretische Ansätze, Acceptance and Commitment Therapy (ACT) nach Hayes, Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT) nach Linehan, MBSR etc.

Anmeldeformulare können per Email (revt.direkt(at)t-online.de) oder über das Kontaktformular angefordert werden.


Aktuelles Angebot


Von der Bayer.Landeskammer anerkannte Fortbildungsveranstaltung (20 Punkte)

 

Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie bei  somatoformen Störungen/Hypochondrie und chronischen Schmerzerkrankungen (REBT-Health)

Dipl.-Psych. Kristina Krause

M.A., Psychologische Psychotherapeutin, Neuropsychologin Abteilung Neurologie des Universitätsklinikums Gießen Marburg, Standort Marburg

 

8./9.12.2018 in Würzburg

 

 "In diesem Workshop werden zunächst (kurz) grundlegende Aspekte der Phänomenologie, Prävalenz, Diagnostik und Ätiologie somatoformer Störungen, Hypochondrie und Schmerzerkrankungen dargestellt. Es folgt eine Beschreibung theoretischer Erklärungsmodelle und biologischer Grundlagen für diesen Störungskreis. Dazu gehören die

  • Schmerzverarbeitung im zentralen Nervensystem
  • Aufmerksamkeits- und Verstärkerprozesse
  • aufrechterhaltende Personen- und Umwelt-Faktoren 

Vor dem Hintergrund dieser Modelle werden dann (ausführlicher) die theoretischen

  • Erklärungen der Rational-Emotiven Verhaltenstherapie
  • kognitive Verzerrungen wie Demandingness, Katastrophisieren, Awfulizing,, LFT
  • das Fear-Avoidance-Konzept

für diese Störung erörtert.

 

Hinzu kommen praktische Übungen zur

  • Disputation von kognitiven Verzerrungen und Durchhalteappellen
  • experientielles Disputieren bei Schmerz und Aufmerksamkeitslenkung

Hierzu erfolgt eine (ausführliche) Darstellung der Therapie-Techniken, und zwar sowohl der speziellen Techniken der REVT wie auch solcher aus dem Bereich der Kognitiven Therapie von Beck, attributionstheoretischer und akzeptanzbasierter Ansätze. Diese Techniken werden (sehr ausführlich) in Rollenspielen eingeübt und demonstriert.

Achtung! Der WS ist bereits zu 80% belegt. Weitere 20% umfassen zur Zeit noch unbestätigte Anmeldungen, die in den nächsten Tagen (bis 15.5.) möglicherweise realisiert werden.

 


Von der Bayer.Landeskammer anerkannte Fortbildungsveranstaltung (20 Punkte)

 

 16./17.6.2018

 KVT bei Angststörungen

 

Erlebnisreicher Workshop mit Methoden der Gruppendynamik und Selbsterfahrung, Musik, Berührung, Körpererfahrung, Entspannung und Konfrontation.

 

Inhalte: Diagnostik und Nosologie der Angsterkrankungen. Psychoedukation zu Angst (Panikschwelle, neuropsychotherapeutische Ansätze, Attributionstheorie). Im Mittelpunkt stehen Therapiepläne und KVT-(KT/REVT-)nahe oder -kompatible Behandlungstechniken. Der Workshop ist actionreich und soll eine Auseinandersetzung mi eigenen Ängsten - sofern gewünscht - beinhalten. Er verbindet die Arbeit mit dem ABC-Modell, der systematischen Desensibilisierung, Flooding und Implosion, der angstinkompatiblen Reaktion, des Gedankenstopps der Entspannung und Hypnose. Körperübungen zur behavioralen Disputation, Atem und Relaxationsübungen für Gruppen und Einzelsetting. Zur sozialen Angst werden Elemente des Assertiveness-Trainings vorgestellt. Die Teilnehmer/innen durchlaufen abgestufte Phasen der Selbsterfahrung aus dem Symptombereich objektbezogener und generalisierter Angst. Abschließend wird über die klinischen Diagnosekriterien hinaus über Risikoverhalten, Gewaltprävention und Eigensicherung gearbeitet. Die Teilnehmer/innen erhalten die Möglichkeit, Dialogtraining und Therapieplanung für eigene Fälle zu absolvieren. Bequeme Kleidung und Motivation zur Selbsterfahrung sind hilfreich. Benötigt wird auch eine Augenbinde.

 

Literatur: Winiarski, R. (2012). Beratung und Kurztherapie mit Kognitiver Verhaltenstherapie.

 

 Erreichte Belegung am 9.11.17:  100 %

NUR NOCH WARTELISTE



Frühere Workshops

KVT/REVT bei Ess-Störungen (enhanced cognitive therapy, CBT-E). Ein transdiagnostischer Ansatz bei Ess-Störungen.

Franziska Schwartz, Kinder- u.Jugendlichen Psychotherapeutin

Rational-Emotive Verhaltens-

therapeutin (DIREKT e.V.)

 

2017

Teilnehmer:

15

Bewertung:

1,06

Rational-Emotive & KognitiveVerhaltenstherapie bei somatoformen Störungen/Hypochondrie und chronischen Schmerzerkrankungen (REBT-Health)

Kristina Krause, Dipl.-Psych., M.A., Psychologische Psychotherapeutin, Neuropsychologin in der Abteilung Neurologie des Universitätsklinikums Gießen Marburg

2016

Teilnehmer: 17

Bewertung:

1,5

Rational-Emotive & KognitiveVerhaltenstherapie der Depression

Dipl.-Psych. Petra Jacobi,

Chefpsychologin Psychosomatische

Paracelsus Klinik Bad Gandersheim

2016/2012

Bewertung:

1,2/1,5

 REVT/KVT bei Angststörungen

Dipl.-Psych. C.T. Eschenröder

Psychologischer Psychotherapeut,

Associate Fellow Albert Ellis Institute

 

2015

Teilnehmer: 16

Bewertung: 1,8

Kognitive Behandlungstechniken bei Zwangsstörungen

Dipl.-Psych. N. Spitzer (M.A.),

Psychologischer Psychotherapeut,

Rational-Emotiver Verhaltens-

therapeut (DIREKT e.V.)

2017/2013

Teilnehmer:

16

Bewertung: 1,1/1,2

REVT mit (verhaltens- und

lernauffälligen) Kindern und

Jugendlichen (Rational-Emotive

Erziehung, REE)

Prof. Dr. Matthias Grünke,

Lehrstuhinhalber der Human-

wissenschaftlichen Fakultät,

Universität zu Köln

2013/2010

Teilnehmer: 16

Bewertung: 1,3/1,0

REVT im Coaching

Dr. Petra Grüne

Dipl.-Psych.Associate Fellow Albert Ellis Institute

2015/2012

Teilnehmer: 16

Bewertung: 2,0/1,3

REVT und Acceptance &

Commitment Therapy (ACT)

- Acceptance Work

Dr. Burkhard Hoellen,

Psychologischer Psychotherapeut,

REVT Supervisor Albert Ellis Institute

2012/2007

Teilnehmer: 16

Bewertung: 1,5

KVT bei Angststörungen

Dr. Rolf Winiarski,

Psychologischer Psychotherapeut,

Supervisor DGVT, IVT, HIP, DPTV, BDP

2011

Teilnehmer: 16

Bewertung: 1,5

Integration von Methoden der

Energetischen Psychotherapie (EP)

in die KVT
Dipl.-Psych. C.T. Eschenröder

Psychologischer Psychotherapeut,

Associate Fellow Albert Ellis Institute

2010

Teilnehmer: 16

Bewertung: 1,3

Schematherapie

Dipl.-Psych. W. Puschmann,

Psychologischer Psychotherapeut,

Gründer & Leiter Institut für

Schematherapie Berlin (IST-B)

2009

Teilnehmer: 18

Bewertung: 1,7

Lösungsorientierte und paradoxe

Methoden in KVT & REVT

Dipl.-Psych. C.T. Eschenröder

Psychologischer Psychotherapeut,

Associate Fellow Albert Ellis Institute

2008

Teilnehmer: 17

Bewertung: 1,5

Die Dialektisch-Behaviorale Therapie

(DBT) - Eine Einführung

 

Dipl.-Psych. H. Gunia,

Psychologischer Psychotherapeut,

Supervisor VT & DBT

2007

Teilnehmer: 12


DIREKT e.V.

Veitshöchheimer Str.16

Alter Hafen
D-97080 Würzburg

Telefon: 09306-3298

 


Email: revt.direkt(at)t-online.de

Ausführliches Info anfordern!